Kinderbuchvorstellung mal anders…

… das ist die Devise von Marty, der kleinen Maus. In seinen Interviews mit anderen Buchcharakteren spricht er kindgerecht über die unterschiedlichsten Dinge. Heute trifft er den Pinguin Fridolin aus dem Buch “Fri-Fra-Fridolin” und plaudert mit ihm über Südafrika, große Tiere und warum ein Lächeln manchmal viel bewirken kann.

Viel Spaß!

Hallo lieber Fridolin! Vielen Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, mein erster Interviewpartner zu sein! Bist du auch ein bisschen aufgeregt? Dann sind wir nämlich schon zweit!

Hallo lieber Marty. Oh ja, ich bin auch etwas aufgeregt. Das ist nämlich auch mein erstes Interview. Ich finde es toll und freue mich riesig, dich kennen zu lernen.

Erzähl mir doch bitte ein bisschen über deine Heimat! Wo lebst du und wie ist es da so?

Gerne! Du wirst jetzt sicherlich überrascht sein. Ich lebe nämlich an einem Strand. Dort, wo es richtig schön warm ist, gefällt es mir am besten. Ich gehöre zu den Brillenpinguinen und wir lieben die Sonne, den Sand und das Meer. Meine Heimat ist Südafrika. Ich bin am Boulders Beach in der Nähe von Kapstadt zu Hause.

Oh, das klingt toll! Südafrika steht auch noch auf meiner Reiseliste. Ich bin zwar klein, aber nicht zu klein, um große Abenteuer zu erleben!

Apropos groß: Ich hab gehört, du bist mal losgezogen, um große starke Tiere kennenzulernen. Wieso wolltest du das unbedingt? Und wen hast du auf deiner Reise getroffen?

Das stimmt, Marty. Ich habe mich auf die Reise in die Wildnis Südafrikas gemacht, denn ich habe gehört, dass dort tolle Tiere leben. Tiere, die ganz anders sind, als wir Pinguine. Das musste ich mir einfach selber anschauen. Die Tiere, die ich getroffen habe, waren riesig. Das kannst du dir kaum vorstellen. Ein Tier hieß Zebra. Ein anderes hieß Gnu. Und die Büffel….wow, die haben mich fasziniert……

Wow! Da hast du ja eine Menge neuer Freunde getroffen! Ich finde ja, dass Freunde das Beste sind, das einem passieren kann. Auf seine Freunde kann man sich immer verlassen und wenn man mal nicht so gut drauf ist, bringen sie einen meistens ganz schnell wieder zum Lächeln. Du scheinst auch ein sehr fröhlicher Geselle zu sein, lächelst du gern?

Ich liebe es, fröhlich zu sein und ich liebe es, meine Fröhlichkeit mit anderen zu teilen. Das habe ich übrigens auch mit den großen Tieren der Wildnis gemacht. Denen ging es nämlich leider nicht so gut. Umso besser, dass ich dort war. Sie können nun wieder lächeln und das mache ich natürlich auch liebend gerne.

Oh, das klingt schön! Hast du noch andere Tipps, wie man die schlechte Laune vertreiben kann?

Singen, Schlitten fahren, spazieren gehen, Kuchen backen, … Man sollte das tun, was einem selbst am meisten Freude bereitet. Leider wissen aber gar nicht alle Tiere, was ihnen richtig viel Freude macht. Hast du es zum Beispiel schonmal mit Tanzen versucht, Marty? Ich könnte mir vorstellen, dass es dir eine Menge Freude bereitet.

Das muss ich mir unbedingt merken! Manchmal steht man ja auf und weiß gar nicht so richtig, warum man schlechte Laune hat. Kennst du das? Meine Oma sagt immer „starte beschwingt in den Tag“. Ich wollte sie schon lange mal fragen, ob sie damit Singen, Tanzen und Fröhlich sein meint. Ich glaub aber schon. Hast du auch mal schlechte Laune?

Ja, auch ich habe mal schlechte Laune. Das ist auch okay. Wichtig ist doch, dass wir wissen, WIE wir wieder fröhlich werden und die schlechte Laune verjagen. Denn fröhlich zu sein ist doch einfach das Wunderbarste. Findest du nicht auch!?

Also das Reden mit dir macht mir extrem gute Laune! Hast du noch einen Rat für unsere kleinen Leser, etwas, dass du ihnen mit auf den Weg geben möchtest?

Oh ja, liebe Kinder, ich wünsche Euch, dass ihr euch eure Fröhlichkeit im Herzen bewahrt. Macht all das, was euch Freude bereitet. Seid lieb und achtsam zueinander. Lacht, tanzt, singt und seid ein guter Freund für andere.

Was für ein tolles Schlusswort! Vielen Dank, dass du dich für mein erstes Interview zur Verfügung gestellt hast. Ich bin auch gar nicht mehr aufgeregt! Lass uns einfach noch ein bisschen weiter quatschen und fröhlich sein!

Möchtet ihr “Fri-Fra-Fridolin” gern zu euch nach Hause holen? Hier könnt ihr das Buch bestellen.

Kinderbuchvorstellung

Über Alena Alteheld, die Autorin von Fri-Fra-Fridolin

Alena Alteheld wurde 1988 in Höxter geboren.

2008 zog es die Autorin nach Südafrika. Dort arbeitete sie in einem Township mit Kindern zusammen. In dieser Zeit traf sie zum ersten Mal auf Fridolin und beobachtete seine drollige Pinguinfamilie am Strand.

Motiviert und inspiriert durch die Geburten ihrer beiden Töchter entstand schließlich die Geschichte um den fröhlichen Pinguin.

Wenn Alena Alteheld keine Bücher schreibt, unterrichtet sie als Lehrerin die Fächer Englisch, Mathematik und Sport.

Zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt die Autorin auf einem idyllischen Hof im schönen Ostwestfalen-Lippe, wo sie an weiteren herzerwärmenden Kinderbuch-Geschichten arbeitet.

Weitere Infos über die Autorin und Fridolin findet ihr auf www.fri-fra-fridolin.de.

Über Marty, die kleine Maus und die Autorin Jana Buchmann

Marty, die kleine Maus ist der Held einer Buchreihe für neugierige Kinder und kleine Entdecker. Jedes Buch hat ein spezielles Lernthema, das in eine wundervolle Geschichte über Freundschaft eingebettet ist. Seine Abenteuer vermitteln Kindergartenkindern Wissen auf interaktive Weise.

In Marty’s Interviews mit anderen Buchcharakteren entdecken kleine Leser zusammen mit ihm die wunderbare Welt der Bücher, lernen auf spielerische Weise etwas Neues und bekommen wertvolle Denkanstöße zum Thema Freundschaft.

Jana Buchmann ist Kinderbuchautorin, Naturliebhaberin und Mama von drei kleinen Entdeckerinnen. Sie liebt Waldwanderungen, Pfützenspringen und sieht das Leben als ein großes Abenteuer. Jana ist überzeugt, dass Kinder es lieben, auf lustige und interaktive Weise zu lernen. Ihre Bücher spiegeln diese Überzeugung wider.

Mehr über Marty, seine Bücher und die Autorin Jana Buchmann gibt es hier.